Themenseite "Kirche unterwegs mit älteren Menschen"

Die Gruppe der Menschen vom jungen und bis zum hohen Alter ist äusserst vielfältig. Ab wann ist jemand alt oder älter oder sogar hochbetagt? Und welche Merkmale bestimmen das? Wir setzen uns für ein differenziertes Altersbild ein, welches Altern, mit all seinen Chancen und Herausforderungen als wertvolle Lebensphase versteht.

Wir sind Teil

Nachrichten

Grossstädte besser mit Flieger als mit Zug verbunden

Grossstädte besser mit Flieger als mit Zug verbunden

Europäische Grossstädte sind untereinander viel besser mit dem Flieger als mit direkten Zügen verbunden, so eine Greenpeace-Analyse. Zürich stehe mit 13 direkten Zugverbindungen im europäischen Vergleich nicht schlecht da, anders als Genf mit nur 4 direkten Zugverbindungen.

Magazin

“Ein gutes Leben für alle ist innerhalb der planetarischen Grenzen möglich”

Gemäss aktuellen Berechnungen ist ein ökologisches und sozial gerechtes Leben für über zehn Milliarden Menschen möglich, sagen Forschende der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt Empa. Allerdings brauche es dafür ein Umdenken.

ZHAW evaluiert Tandemprogrammen zwischen Ortsansässigen und Flüchtlingen

Die ZHAW Soziale Arbeit begleitete ein Tandemprogramm der Fachstelle Integration des Kantons Zürich. Die wissenschaftliche Evaluation zeige, welche Faktoren zum Erfolg führten und wo es noch Entwicklungspotenzial gebe, so die Hochschule.

Jedes vierte Kind lebt in schwerer Ernährungsarmut

Etwa 181 Millionen Kinder unter fünf Jahren weltweit sind laut Unicef von schwerer Nahrungsmittelknappheit betroffen. Dies steigere die Wahrscheinlichkeit, an lebensbedrohlicher Mangelernährung zu leiden, um bis zu 50 Prozent, so die Organisation.

Berner Sozialdiakoniekonferenz zur Generationenarbeit

Sozialarbeit kann der Diakonie helfen, Generationsstereotype abzubauen und Menschen verschiedenen Alters zu vernetzen, so eine Erkenntnis der Sozialdiakoniekonferenz der Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn in Bern.

Erneut starker Anstieg von Meldungen rassistischer Diskriminierung

24% mehr auf 876 gemeldete Vorfälle rassistischer Diskriminierung im 2023 meldet das Beratungsnetz für Rassismusopfer. Gesellschaftliche Entwicklungen und aktuelle Ereignisse seien die Gründe.

“Bioökonomie” und ökozentrisches Weltbild

Bioökonomie ist die Wirtschaftsform der Zukunft, sagt das Gottlieb Duttweiler Institut in einer aktuellen Studie. Biologie werde Wirtschaftsprozesse nachhaltig verändern. Auch zeige sich ein Trend zur Gleichstellung aller Lebewesen.

Wie wird Freiwilligenarbeit professionalisiert?

Mit einer Tagung zu Freiwilligenarbeit in der Kartause Ittingen gibt die Evangelische Landeskirche des Kantons Thurgau Antworten darauf, welche Erwartungen Freiwillige mitbringen sollen. Empfohlen wird der Leitfaden zur Freiwilligenarbeit verschiedener Kantonalkirchen.

Psychische Gesundheit von Jugendlichen: Kinder- und Jugendkommission formuliert Empfehlungen

Ein besseres Versorgungsangebot und strukturelle Massnahmen, die bei den Lebensbedingungen und bei der Diskriminierung ansetzen, gehören zu aktuellen Empfehlungen der Eidgenössischen Kinder- und Jugendkommission für die Stärkung der psychischen Gesundheit von Jugendlichen.

Netzwerk präsentiert Caring Communities Thesen

Was Caring Communities auszeichnet, wie sie durch ihr Verständnis von Sorge und Sorgearbeit zu Keimzellen gesellschaftlicher Transformation werden und an welchen Leitsätzen sie sich dabei orientieren, thematisieren die Caring Communities Thesen des Netzwerks Caring Communities.

Werkzeugkoffer für diskriminierungsfreien Berufsalltag

Der HEKS-Werkzeugkoffer “Ich doch nicht!” beantwortet Fragen für einen diskriminierungsfreien Arbeitsplatz, Vorurteile und rassistisches Verhalten.

Projekte