Publikation über Verteidigerinnen der Frauenrechte erschienen

5. Jul 2023

"Frauen.Leben.Widerstand" heisst eine aktuelle Publikation der Evangelischen Kirche in Deutschland zu den Rechten von Frauen. Erzählt werden die Geschichten von sieben Frauen, die sich Diskriminierung und Menschenrechtsverletzungen in den Weg stellen.

Frauen erlebten immer wieder Diskriminierung und Verletzungen ihrer Menschenrechte, gerade weil sie Frauen oder Mädchen seien, so die Evangelische Kirche in Deutschland in einer Mitteilung zur Publikation. Das beginne bei mangelndem oder eingeschränktem Zugang zu Bildung und setze sich in ungleichem Lohn und Ausbeutung fort. Das bedeute alltäglichen Sexismus, Gewalterfahrungen, Rassismus und Unterdrückung.

Das Heft stellt durch Interviews und Berichte sieben Frauen vor: die Philosophin und Feministin Olga Shparaga aus Belarus, eine junge Frau aus dem Iran, die Jazzsängerin und Menschenrechtsverteidigerin Dotschy Reinhardt, die Niederländerin Rozette Kats, die den Holocaust überlebte, die Flüchtlingsbeauftragte Halima Gutale und die katholische Theologin und Universitätsdozentin Roula Talhouk aus dem Libanon. Ein weiterer Bericht mache die Qualen und die Traumata äthiopischer Frauen und Mädchen deutlich, die im Tigray-Konflikt vergewaltigt, terrorisiert und gedemütigt worden seien, so die Mitteilung.

Sie alle würden in ihrer jeweiligen Situation zu Verteidigerinnen der Rechte von Frauen. Es sei beeindruckend, zu sehen und zu erleben, dass diese Frauen sich gerade nicht mit dem himmelschreienden Unrecht abfänden, das ihnen geschehe, heisst es weiter. Mit ungeheurem Mut und langem Atem kämpften sie dafür, dass Frauen und alle Menschen zu ihrem Recht kommen.

Jedem Porträt sind gemäss Mitteilung weitere Informationen zum jeweiligen Kontext per Link und QR-Code beigefügt. Ergänzt werden die Texte um Gedanken zu einer biblischen Erzählung von einer widerständigen Frau sowie um ein Gebet.